01 Mai

Reif für die Insel – alles neu macht der Mai!

Allgemein, Blog, Neues

Wenn alles super läuft, dann ist die Insel möglicherweise kein Thema. Und die Auszeit vielleicht auch nicht. Das sind dann jene Lebensumstände, die gerade besser nicht sein könnten. Glücksgefühle, positive Rückmeldungen, glänzende Erfolge.

Aber lass uns realistisch bleiben: Bei genauerer Betrachtung gibt es fast auf jedem Lebensweg immer wieder die kleinen und größeren Herausforderungen. Und es gibt Zeiten, da läuft es gar nicht gut. Oder in manch einem Bereich kommt es geradezu zum Stillstand. Das sind sie dann die wahren Perlen auf dem Weg. Die Momente  mit dem größten Entwicklungspotential.

Die Phasen, in denen es gut tut, sich einmal herauszunehmen, um Abstand zu gewinnen. Einen Tapetenwechsel zu machen in eine entspannende Umgebung, um zur Ruhe kommen und neue Perspektiven zu entdecken. Und wer bietet sich da gerade an?
Der Wonnemonat Mai, also

Erstens: Nimm dir frei!

Und wenn du jetzt denkst, was soll mir das schon bringen, zwei, drei Tage ausspannen, dann lass dir sagen:
Es kommt nicht auf die Länge an!

Der Forscher, Psychologe und Nobelpreisträger Daniel Kahneman schildert eindrücklich, inwieweit die Ergebnisse aus Darmspiegelungen etwas mit einem Kurzurlaub und deinen Glücksgefühlen zu tun haben.Bildschirmfoto 2017-05-01 um 19.08.04 Wie wir im Gedächtnis etwas bewerten, hängt einzig und allein vom Durchschnittswert aus dem intensivsten und dem letzten Moment ab. Unsere Großmütter wussten schon: „Wenn es am schönsten ist, dann ist es Zeit zu gehen.“ Das bedeutet, wenn du wunderbare Momente erlebt hast und es dir gelingt, deine Heimreise so zu gestalten, dass sie entspannt ist, dann gewinnt dein Kurzurlaub in deiner Erinnerung immer mehr an Qualität und du kannst noch lange davon zehren.

hier zum Vortrag Daniel Kahneman

Zweitens: Mach dich frei!

Und dann, entspannt in der Natur hast du die Gelegenheit, wieder einmal bei dir anzukommen. Den Moment wahrzunehmen und zu genießen. Dich an die wesentlichen Dinge in deinem Leben zu erinnern. Diese Themen, Bereiche, Tätigkeiten, Menschen, die dich erfüllen, wo du ganz du selbst sein kannst, genau das tun kannst, was dir Freude macht und dich begeistert.

Ist dir noch bewusst, was und wer das ist? Wo du diese Glücksgefühle empfindest? Wie einfach das Leben dann sein kann und wie wenig es braucht, um zufrieden und glücklich zu sein? Oder ist es Zeit für eine Kurskorrektur, Zeit deinen Kompass neu auBildschirmfoto 2017-05-01 um 19.54.09szurichten? Immerhin geht es um nichts geringeres als deine Lebenszeit. Und falls du es vergessen hast, die ist definitiv unbezahlbar wertvoll

Hier eine schöne Analogie dazu!

…und ein Buchtipp: „Die Impact Strategie“ Führen für Fortgeschrittene

Drittens: Fühl dich frei!

Und damit sind wir schon beim Thema. Jeder von uns hat es mitbekommen, dieses großartiges Geschenk – die Wahlfreiheit. Wir können uns bewusst entscheiden. Als Menschen können wir wählen, was wir tun und was wir lassen.

Und viele von uns haben das einfach vergessen im Rad der Routine. Routine kann uns verleiten, ferngesteuert zu sein, automatisiert zu handeln, die bewusste Wahl unbewusst an den Nagel gehängt zu haben. Was einen aber nicht vor der Verantwortung entbindet und nicht die Ausreden rechtfertigt.

Wenn das etwas mit dir zu tun hat und du mutig genug bist, dich dieser Erkenntnis zu stellen,  dann öffnet sich vor dir das Tor der unendlichen Möglichkeiten. Du hast gute Chancen, dich  aus den Klauen des Schicksals, der Macht der Umstände zu befreien.

Wenn du also in den Spiegel blickst und ehrlich mit dir selbst sein magst, tu es! Wenn du Unterstützung brauchst und nach Fragen und Antworten suchst, melde dich! Wenn du dein Leben wieder voll und ganz nach deinen Vorstellungen leben magst, erlaube es dir, die Ampel steht auf grün. Wir begleiten dich gerne dabei.

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich mich von allem befreit was nicht gesund für mich war, von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von allem, das mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst. Anfangs nannte ich das “gesunden Egoismus”, aber heute weiß ich, das ist “Selbstliebe”. – Charlie Chaplin

Ressourcen:

Vortrag Daniel Kahneman

Analogie Lebenszeit!  – Prioritäten setzen

Buchtipp: „Die Impact Strategie“ Führen für Fortgeschrittene

NLP Basisseminar

Peter Cornelius: „Reif für die Insel“


Neue Arbeit – Poten… 31. März 2017 Spieglein, Spieglein … 27. Mai 2017